Section-Image

Brennpunkt Bahnwesen

Wer in der Welt des schienengebundenen Verkehrs plant, liefert und baut, der weiß, dass hier eigene Regeln gelten. Auftragnehmer und Lieferanten der Deutschen Bahn sehen sich einem Regelwerk enormen Umfangs gegenüber und auch die große Marktmacht dieses Auftraggebers für Bauleistungen ebenso wie für rolling stock in Deutschland führen zu einer sehr speziellen Vertragsgestaltung und -handhabung. Zudem bringt das System „Eisenbahn“ eine Vielzahl von Besonderheiten des Bauablaufs und der Bauabwicklung mit sich, die einschlägige Erfahrungen der anwaltlichen Berater voraussetzen.

LEINEMANN PARTNER RECHTSANWÄLTE haben einen bedeutenden fachlichen Schwerpunkt in dieser Branche, der aus der Betreuung nahezu aller Großprojekte der Deutschen Bahn in den letzte 20 Jahren stammt. Ein Resultat unserer Erfahrungen ist unter anderem das Buch „Bauen mit der Bahn“ (herausgegeben von Leinemann/Franz/Kues/Lüders) sowie das gleichnamige Seminar, das wir jährlich bundesweit durchführen. Nur wenige Anwaltsbüros beschäftigen sich vergleichbar umfassend und intensiv mit den vergabe- und vertragsrechtlichen Gepflogenheiten im schienengebundenen Verkehr.

Unter unseren Referenzen finden sich prominente Bahnprojekte wie Stuttgart 21 (Wendlingen-Ulm), der Berliner Hauptbahnhof, die NBS Ebensfeld-Erfurt, Köln-Rhein/Main, Nürnberg-Ingolstadt-München, die ABS Hamburg-Berlin, Oldenburg-Wilhelmshaven, und Hannover-Berlin, zahlreiche Um- und Neubauten von Bahnhöfen, Brücken, Bahnbetriebswerken sowie S-Bahn-Strecken in vielen deutschen Großstädten. Daneben beraten wir Lieferanten von rolling stock und Ausrüstung bei der Vergabe und Abwicklung ihrer Verträge mit der Bahn.

zum Thema Public Private Partnership (PPP)