Section-Image

26.07.2018
Leinemann/Kues - Bauvertragsrecht im BGB

Das neue Bauvertragsrecht bringt neue Grundsätze,  neue Verfahren, neue Regeln und neue Verträge mit sich. Fast alles wird anders. Die Praxis des neuen Rechts ab 2018 lässt erhebliche Unsicherheiten bei der Frage der Anordnung von Leistungsänderungen erwarten, ebenso hinsichtlich der Vergütung solcher vertraglicher Modifi­kationen. 

In dem neu erschienenen Kommentar werden zu jeder Vorschrift des BGB Bauvertragsrechts auch die Bezüge zur VOB/B dargestellt. Die im Bauvertragsrecht wichtige Thematik der möglichen Unwirksamkeit von Vertragsklauseln als AGB wird bei jeder Vorschrift gesondert erläutert. Rechtsprechung und Literatur zum bisherigen Werkvertragsrecht werden umfangreich nachgewiesen.

Die Herausgeber des Kommentars sind Prof. Dr. Ralf Leinemann und Jarl-Hendrik Kues.  Alle Mitautorinnen und -autoren sind ausgewiesene, langjährige Spezialisten, Fachanwälte/innen für Bau- und Architektenrecht, oder im Baurecht spezialisierte Richter.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Bestellung finden Sie auf der Seite des Verlags


Jarl-Hendrik Kues, LL.M.
Prof. Dr. Ralf Leinemann


Rund 90 Anwälte arbeiten an den verschiedenen Standorten von Leinemann Partner in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln und München. Die Sozietät hat einen weithin sichtbaren Schwerpunkt bei Infrastruktur- Großprojekten, wie dem Neu- und Ausbau zahlreicher Autobahnen, Bahnstrecken und Wasserstraßen ebenso wie Kraftwerks- und Anlagenbau, Flughäfen, Shopping-Center und Stadtentwicklungsprojekte. Bekannteste Projekte sind u.a. die Hamburger Elbphilharmonie, der Prozess um die die ÖPP-Autobahn A1, die U-Bahn Bauten in Berlin und Düsseldorf, der JadeWeserPort und der Neubau der Rheinbrücke der A 1 in bei Leverkusen.

 Pressekontakt

Dr. David Goertz
Manager PR/Marketing
Tel. 030 – 20 64 19 -0
david.goertz@leinemann-partner.de