Section-Image

03.09.2018
Leinemann Partner berät Wayss & Freytag Ingenierbau AG

Leinemann Partner Rechtsanwälte haben das Bauunternehmen Wayss & Freytag erfolgreich beraten. Mit Hilfe eines Mediators haben sich die Stadt Lübeck und das Hamburger Bauunternehmen auf die Fertigstellung der Possehlbrücke  bis zum 15. November 2019 geeinigt. Die Gesamtkosten für die neue Brücke in der Hansestadt betragen nun 15 Millionen Euro, wovon das Land 6,9 Millionen Euro übernimmt. Eine halbe Million erhält die Baufirma, wenn der Neubau der Querung vor dem 15. November 2019 steht. Wird die Querung nicht bis zu dem Termin fertig, muss sie eine Million Euro Strafe zahlen.

An der Possehlbrücke von 1956 wird seit Juni 2015 gebaut. Kurz nach Beginn der Bauarbeiten kam es zwischen der Stadt Lübeck und dem Bauunternehmen zu unterschiedlichen Ansichten in Bezug auf die Bauausführung und die Kosten, wodurch es zu Verzögerungen der Bauarbeiten gekommen ist. 


Rasmus Gersch
Dr. Thomas Hildebrandt


Rund 90 Anwälte arbeiten an den verschiedenen Standorten von Leinemann Partner in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln und München. Die Sozietät hat einen weithin sichtbaren Schwerpunkt bei Infrastruktur- Großprojekten, wie dem Neu- und Ausbau zahlreicher Autobahnen, Bahnstrecken und Wasserstraßen ebenso wie Kraftwerks- und Anlagenbau, Flughäfen, Shopping-Center und Stadtentwicklungsprojekte. Bekannteste Projekte sind u.a. die Hamburger Elbphilharmonie, der Prozess um die die ÖPP-Autobahn A1, die U-Bahn Bauten in Berlin und Düsseldorf, der JadeWeserPort und der Neubau der Rheinbrücke der A 1 in bei Leverkusen.

 Pressekontakt

Dr. David Goertz
Manager PR/Marketing
Tel. 030 – 20 64 19 -0
david.goertz@leinemann-partner.de