Section-Image

Im Interview mit Shushanik Röcker

Was begeistert Sie besonders an Leinemann Partner Rechtsanwälte?

Von Beginn an hatte ich den Eindruck, dass die Kanzlei Persönlichkeiten sucht und nicht Sachbearbeiter für die Erledigung der Akten. Eine angenehme Arbeitsatmosphäre und positive Menschen, die mich im Arbeitsalltag begleiten, sind mir wichtig.  Wir haben hier hervorragende Experten, mit denen die Arbeit einfach Spaß macht.

Besonders begeistern mich auch die spannenden Fälle und die Möglichkeit, mit interessanten Menschen zu arbeiten. Die Kanzlei ist für ihre Expertise und Kompetenz berühmt. So fiel mir die Entscheidung damals nicht schwer.

Wie sieht Ihre tägliche Arbeit im Immobilienrecht aus?

Es ist nicht einfach, die Arbeit in wenigen Sätzen zu beschreiben. Das Transaktionsgeschäft beinhaltet nicht nur die klassischen Due Diligence Berichte und Vertragsverhandlungen. Es hat viele Schnittstellen mit anderen Rechtsgebieten wie beispielsweise dem Gesellschaftsrecht oder dem Öffentlichen Recht. Aktuell beschäftige ich mich mit einer Frage im Zusammenhang mit der Ausübung des gemeindlichen Vorkaufsrechts.  Es kann also vom Beginn der Gespräche mit den Mandanten, die eine Immobilie erwerben oder verkaufen möchten, bis zur Abwicklung des Geschäfts viel passieren.

Was ist das Interessante an Immobiliendeals?

Die Vielfalt. Keine Transaktion gleicht der anderen. Unsere Mandanten sind nationale und internationale Immobilieninvestoren, Projektentwickler, aber auch Konzerne, die Immobilien-Portfolios unterhalten. Während der Arbeit hat man also mit unterschiedlichen Gesellschafterstrukturen und Persönlichkeiten zu tun.  Unser Job erfordert Gründlichkeit und Sorgfalt, um die Risiken für die Mandanten zu erkennen und einzukalkulieren. Oft sind kreative Lösungen gefragt, um die Interessen der Mandanten durchzusetzen. Es wird nie langweilig.

Welche Qualifikationen bzw. Vorkenntnisse sollte ein Berufseinsteiger im Bereich Immobilienrecht mitbringen?

Die Soft Skills sind genauso wichtig wie das fachliche Interesse oder das wirtschaftliche Verständnis. Ein erfolgreicher Arbeitsablauf erfordert oft Kommunikationstalent und gute Menschenkenntnisse. Im Rahmen einer Transaktion müssen wir nicht nur mit taffen Gegnern verhandeln können, sondern auch Gespräche mit Behörden oder anderen Beteiligten führen.

Wie werden junge Anwältinnen und Anwälte bei Leinemann Partner gefördert?

Bei uns wird man nicht mit einer Akte bzw. einem Fall allein gelassen. Die jungen Anwälte werden vom jeweiligen Partner, dem sie zugeordnet sind, in ihrer persönlichen und fachlichen Entwicklung unterstützt.

Auch im Rahmen der Leinemann-Akademie haben junge Anwältinnen und Anwälte die Möglichkeit, sowohl an fachlichen Seminaren als auch an Marketing- und Führungsseminaren  teilzunehmen. Seminare, wie beispielsweise zum Thema Selbstmanagement, helfen den Anfängern, sich im Arbeitsalltag besserzurechtzufinden.

Shushanik Röcker, Partnerin am Standort Berlin