Section-Image

Rechtliche Grundlagen für Sachverständige – Teil 2: Der gerichtlich bestellte Sachverständige

2016
Buch

In zahlreichen Gerichtsverfahren ist eine Entscheidung des Gerichts ohne Unterstützung durch einen Sachverständigen schlicht unmöglich. Den Untersuchungen und Feststellungen eines gerichtlich bestellten Sachverständigen kommt daher nicht nur wesentliche, sondern in der Regel sogar entscheidende Bedeutung zu. Es wundert insofern nicht, dass der Sachverständige sowohl in der ZPO als auch in der StPO zu den enumerativ aufgezählten Beweismitteln des sogenannten Strengbeweises gehört (§§ 402 ff. ZPO, 72 ff. StPO). Entsprechend wichtig ist es, die rechtlichen Rahmenbedingungen einer Tätigkeit als Sachverständiger zu kennen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Stefan Jochen Hanke, LL.M.

Aktuelles

30.10.2020

JUVE: Leinemann erneut unter den Top-Kanzleien im Bau- und Vergaberecht

[+]
22.09.2020

Leinemann berät Hamburger Betreibergesellschaft bei Planung und Ausschreibung für ein sportmedizinisches Kompetenzzentrum „Athleticum am Volkspark“

[+]
16.09.2020

HOAI-Reform: Endlich Rechtssicherheit für Architekten und Ingenieure

[+]