Section-Image

Gestaltung von Ausschreibungen

Die Frage, wie Vergabeunterlagen zu gestalten sind und welchem Konzept eine Ausschreibung folgen soll, bewegt öffentliche Auftraggeber wie kaum eine andere. Die Rechtssicherheit eines Vergabeverfahrens entscheidet zudem über das „Behaltendürfen“ öffentlicher (Förder-)Mittel bei nachträglicher Überprüfung durch einen Rechnungshof oder politische Kontrollgremien. Wer heute öffentliche Aufträge vergibt, muss mehr denn je darauf achten, dass diese regelkonform ausgeschrieben und vergeben werden. Der rechtlichen Normierung des Beschaffungswesens kann nur dadurch Rechnung getragen werden, dass ein Vergabeverfahren kompetent juristisch begleitet wird. Wo dies mit eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht möglich ist, bedarf es externer anwaltlicher Unterstützung.
Leinemann Partner Rechtsanwälte beraten öffentliche Auftraggeber und Vergabestellen in allen Bereichen des Beschaffungswesens. Dabei können wir die folgenden Leistungen übernehmen:

  • Markterkundung
  • Konzipierung des Verfahrens
  • Erstellung der Vergabeunterlagen und der Bekanntmachung
  • Management von Bieterfragen
  • Durchführung der Angebotsöffnung und formelle Angebotsprüfung
  • Vertragsgestaltung, Verhandlungen im Verhandlungsverfahren
  • Beantwortung von Vergaberügen nach § 160 Abs. 3 GWB
  • Erstellung der Vergabedokumentation
  • Begleitung von Zuschlag und Vertragsschluss

Wird ein Verhandlungsverfahren, ein wettbewerblicher Dialog oder eine Innovationspartnerschaft als Vergabeverfahren gewählt, bedürfen diese aufwendigen Verfahrensarten einer intensiven, kontinuierlichen Begleitung. Dies gilt gerade auch für die Verhandlungs- und Dialogrunden mit allen Bietern.

Leinemann Partner Rechtsanwälte bieten ein maßgeschneidertes Konzept für die Erstellung und Begleitung von Vergabeverfahren, das sorgfältig auf jeden Einzelfall angepasst und abgestimmt wird.

zum Thema Vergabenachprüfungsverfahren